Koordinierter Sprachenunterricht über alle Schulstufen als langfristiges Ziel

Beim Schuljahresbeginn 2016/17 traten in 12 Kantonen Schülerinnen und Schüler auf die Sekundarstufe II über, die seit der Primarschule zwei Fremdsprachen erlernt haben. Bis zum Schuljahr 2019/20 wird die Einführung in 22 Kantonen abgeschlossen sein.

Die Sprachenstrategie der EDK für die allgemeinbildende Sekundarstufe II vom Oktober 2013 unterstützt die kohärente Weiterentwicklung der Sprachkenntnisse im Lauf der Schulzeit. Wir haben dazu ein Positionspapier verfasst – Sie finden unsere Stellungnahme unter Downloads.

Unsere Aktivitäten

Wir unterstützen die Schweizerische Mittelschulkonferenz SMAK bei der Umsetzung der Sprachenstrategie für die Sekundarstufe II, indem wir die Aktivitäten der Kantone analysieren und Empfehlungen ableiten.  

Wir führen regelmässig Tagungen durch, vertreten die allgemeinbildende Sekundarstufe II in Gremien (Koordinationsgruppe Sprachen der EDK, Arbeitsgruppe Sprachen der D-EDK) und leiten die gesammelten Informationen im Netzwerk weiter.

Weitere Informationen zum Fremdsprachenunterricht

Finanzhilfen für innovative Schulprojekte in den Landessprachen

Sprachengesetz, Sprachenverordnung

Gestützt auf das Sprachengesetz und die Artikel 10 und 11 der Sprachenverordnung (SpV) gewährt das Bundesamt für Kultur den Kantonen Finanzhilfen für Projekte zur Förderung der Landessprachen im Unterricht sowie zur Förderung der Kenntnisse Anderssprachiger in ihrer Erstsprache.

Das Generalsekretariat der EDK ist als Koordinationsstelle für den Vollzug zuständig und nimmt die Gesuche entgegen. Projekte können jährlich per 31. Januar eingereicht werden.

Fremdsprachenzentrum Graz

Das europäische Fremdsprachenzentrum in Graz (EFSZ) ist eine Institution des Europarats mit Sitz in Graz, Österreich. In Zusammenarbeit mit der Language Policy Division / Division des politiques linguistiques des Europarats wirkt das EFSZ als Katalysator bei den Reformen im Bereich des Sprachenunterrichts und Sprachenlernens. Das Zentrum unterstützt Schlüsselpersonen der Mitgliedstaaten dabei, die Bildungspolitik den Sprachen und der Praxis anzunähern.

Europäisches Sprachenportfolio ESP III

Das Sprachenportfolio ESP III für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene ist das erste schweizerische Sprachenportfolio, das ab der Neuauflage von 2010 durch ein Webportal unterstützt wird.

Förderung der Landessprache Italienisch

Am 26. März 2015 publizierte die Plenarversammlung der EDK Empfehlungen zur  Förderung der Landessprache Italienisch an den Gymnasien.

Sprachenstrategie der EDK für die obligatorische Schule

Die wichtigsten Inhalte der nationalen Strategie der EDK von 2004 zur Weiterentwicklung des Sprachenunterrichts sind in das HarmoS-Konkordat (interkantonale Vereinbarung über die Harmonisierung der obligatorischen Schule) eingeflossen und werden damit für die dem Konkordat beitretenden Kantone verbindlich.

Gemäss dieser Sprachenstrategie wird ab der Primarschule eine zweite Landessprache und Englisch unterrichtet, mit regional oder kantonal unterschiedlicher Reihenfolge und Zeitplan.

Kontakt

Renata Leimer

Renata Leimer
E-Mail schreiben
031 320 16 70